Bürgerinformationssystem

Vorlage - 225/2022  

 
 
Betreff: Modernisierung des Ostalbkreishauses - Vergabe von weiteren Arbeiten zur Sanierung der Tiefgarage
Status:öffentlich  
Federführend:Geschäftsbereich Hochbau und Gebäudewirtschaft   
Beratungsfolge:
Kreistag Entscheidung
29.11.2022 
Sitzung des Kreistags      

Antrag der Verwaltung

 

Im Zuge der Betonwerksinstandsetzung der Tiefgarage des Ostalbkreishauses werden weitere Arbeiten zur Schadstoffsanierung als Nachtragsleistung an das beauftragte Unternehmen Bautec, 98617 Sülzfeld, zum Preis von 215.000 vergeben.

 

 

 

 

 


Sachverhalt/Begründung

 

In der Sitzung des Kreistags vom 29.06.2021 (Vorlage Nr. 066/2021) wurde dem vorgestellten Konzept zur Sanierung der Tiefgarage des Ostalbkreishauses zugestimmt. Auf Grundlage der Planung des Ingenieurbüros Muhsau Kindl (Biberach an der Riß) und der Kostenschätzung über 5.958.400 € für die Gesamtmaßnahme wurde die Baufreigabe erteilt und die Verwaltung mit der Ausschreibung der Arbeiten beauftragt.

 

Die Arbeiten zur Betonwerksinstandsetzung wurden durch den Kreistag am 08.03.2022 (Vorlage Nr. 030/2022) vergeben. Im Anschluss an das Hauptgewerk wurden drei Nebengewerke (Elektro-, Lüftungs- und Sanitärarbeiten) öffentlich ausgeschrieben und durch den Ausschuss für Bildung und Finanzen am 22.03.2022 (Vorlage Nr. 050/2022) vergeben.

 

Der Ausschuss für Bildung und Finanzen (Vorlage Nr. 172/2022) hat am 27.09.2022 Arbeiten zur Schadstoffsanierung (Entfernung von asbesthaltigen Abstandshaltern in der Deckenbewehrung) an die Fa. Bautec (Sülzfeld) zum Preis von 393.392 € vergeben. Die Firma Bautec führt diese Schadstoffsanierung seit Mitte Oktober 2022 aus.

 

Die ursprüngliche Asbestsanierung sah vor, dass lediglich diejenigen Abstandshalter entfernt werden, die sich in Bereichen von Risssanierungen in den Decken befinden.

 

In den Bereichen der Decken, wo hingegen eine Befestigung von Leuchten und Lüftungskanälen erfolgt, war geplant, dass die jeweils beauftragten Installationsbetriebe unter Einhaltung von Schutzmaßnahmen die Befestigungsarbeiten durchführen. Die Rückmeldung der beauftragten Unternehmen hat jedoch gezeigt, dass diese geplante Vorgehensweise sowohl technisch aufwändig als auch unwirtschaftlich wäre, da jeder einzelne Installationsbetrieb über Sonderzulassungen und Zertifizierungen verfügen müsste.

 

Dahingehend haben sich das Ingenieurbüro Muhsau Kindl und die Verwaltung für eine flächige Sanierung der Abstandshalter im Bereich der Installationstrassen ausgesprochen und einen Nachtrag des Schadstoffsanierers Bautec abgefragt. Der Vorteil wäre nun, dass die Schadstoffe fachgerecht entfernt werden und die Folgegewerke ohne zusätzliche Auflagen und zu erwartende Mehrkosten die Installations- und Montagearbeiten der Leuchten und Lüftungskanäle durchführen könnten.

 

Die Firma Bautec hat das Nachtragsangebot auf Grund der Mehrmengen erarbeitet und vorgelegt, welches das beauftragte Ingenieurbüro Muhsau Kindl (Biberach) geprüft und mit den Angebotspreisen im Ausschreibungsverfahren verglichen hat. Das Nachtragsangebot beläuft sich auf 215.000 €.

 

Die Verwaltung empfiehlt auf Grundlage der Prüfung und Bewertung des Ingenieurbüros Muhsau Kindl das Nachtragsangebot der Firma Bautec GmbH (Sülzfeld) zum Preis von 215.000 € zu beauftragen.

 

Bei einer Beauftragung der zusätzlichen Schadstoffsanierung würde die Firma Bautec die Arbeiten bis ca. Mitte Februar 2023 ausführen, sodass die mit der eigentlichen Betonwerksinstandsetzung beauftragte Firma Geiger voraussichtlich ab März 2023 mit der Tiefgaragensanierung fortfahren könnte.


Die Gesamtfertigstellung der Tiefgaragensanierung würde sich dadurch um rund vier Monate (Zeit der Schadstoffsanierung) auf den Dezember 2023 verschieben.

 


Gesamtkostenprognose

 

Der Kreistag hat am 29.06.2021 ein Kostenbudget von 5.958.400 € beschlossen.

 

Kostengruppe

Kostenberechnung

Kostenanschlag

Abweichung

KG 300 Bauwerk

4.087.000 €

3.291.513 €

-795.487 € (-20 %)

KG 300 Schadstoff

---

393.392 €

---

- Nachtragsangebot

---

215.000 €

---

KG 400 Elektro

636.400 €

605.417 €

-30.983 € (-5 %)

KG 400 Lüftung

160.000 €

164.495 €

+4.495 (+3 %)

KG 400 Sanitär

---

132.205 €

---

KG 700 Honorare

1.075.000 €

1.006.500 €

-68.500 € (-6 %)

Gesamt

5.958.400 €

5.808.522 €

-149.878 € (-3 %)

 

Unter Einbeziehung des Nachtragsangebots zur Schadstoffsanierung von 215.000 € und den weiteren erforderlichen und bereits vergebenen Arbeiten ergibt sich eine Kostenprognose von 5.808.522 €, welche gut 3 % unter dem genehmigten Kostenbudget von 5.958.400 € liegt.

 

 

Zeitplan der Umsetzung

 

Die Sanierung der Tiefgarage erfolgt unter Vollsperrung und wurde planmäßig im Mai 2022 begonnen und wird voraussichtlich bis Dezember 2023 abgeschlossen werden.

 


Finanzierung und Folgekosten

 

Für die Sanierung der Tiefgarage sind im Haushaltsplanentwurf 2023 Mittel in Höhe von 3.200.000 € vorgesehen. Im Haushaltsplan 2022 sind 2.000.000 € bereitgestellt.

 

 

 


Sichtvermerke

 

gez. Bihr, Geschäftsbereichsleiter

gez. Wolf, Dezernent I

gez. Kurz, Dezernat II

gez. Dr. Bläse, Landrat